Chor- und Orchesterleitung

Im Master in Dirigieren (Chor) von der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin (Prof. Weigle) und in Meisterkursen unter anderem bei Bernard Tétu und Prof. Denis Rouger konnte ich an meine jahrelange Begeisterung für die künstlerische Arbeit mit Gruppen und mein Schulmusikstudium mit Chorleitung bei Prof. Dieter Kurz und Orchesterleitung bei Prof. Helmut Wolf anschließen.  Bereits als junge Schülerin durfte ich als Korrepetitorin im Oratorienchor Esslingen Werke wie Verdis Requiem mit begleiten, als Studentin ein Jugendsinfonieorchester leiten und später mit unterschiedlichen Projektensembles Werke wie Haydns Schöpfung als künstlerische Leiterin realisieren. Zudem übernahm ich in der Vergangenheit Einstudierungen für den Philharmonischen Chor Berlin, das Junge Ensemble Berlin und das Führungskräfteprogramm des rbb.

Zunehmend interessieren mich kooperative und grenzüberschreitende neue Konzertformen.  So initiierte und dirigierte ich die Aufführung "Die letzten Dinge" mit Faurés Requiem mit dem Kammerchor Friedrichstadt, dem HXOS Chor und Saxophonensemble clair obscur in einer szenischen Umsetzung von Julia Hübner, studierte die Uraufführung von Fabricio Noccis Werk Das eherne Schweigen ein, war als Strandleaderin für die Vorbereitung von 200 Sängern für die Aufführung von David Langs Public Domain unter der Leitung von Simon Halsey zuständig (https://programm.ard.de/?sendung=28205944843837) und freue mich auf die Projektchoreinstudierung für das kommende Philharmonieprojekt There was a child von Jonathan Dove.   



REQUIEM IM FUNKHAUS BERLIN

 

Was für ein besonderer Ort, um mit zwei engagierten Chören, dem wunderbaren Chorleitungskollegen Stelios Chatziktoris, dem inspirierenden Saxophonensemble clair obscur und unter der genialen Regie von Julia Hübner das Requiem von Fauré aufzuführen!

 

FOTOS: Peter C. Theis

Puccini Messa di Gloria in der Friedenskirche Ludwigsburg
Puccini Messa di Gloria in der Friedenskirche Ludwigsburg